T1Day

 

 

Heute mal nach langer Zeit wieder ein Beitrag von mir. Warum ich nichts geschrieben habe, lag daran das ich einfach keine Ahnung hatte was ich schreiben soll und schulischer Stress, nun soll sich dies aber ändern.

Nun zum Blogeintrag:

Ich war am Wochenende über bei dem T1Day in Berlin, habe dort alte und neue Gesichter gesehen, gelacht und sehr viel quatsch gemacht bei -14°, zum Glück war das Event nicht draußen sondern im Hotel H2 ! Zu Beginn des Events war Fredrik und Ilka vorne auf dem Podium und gaben einen kleinen Preview für den Tag.

 

Als erstes kam Jonathan Teklu, ein Investor und eigenständiger Internetunternehmer, vielleicht kennt ihr ihn von StudiVZ. Er berichtete wie er sein Diabetes als Vorteil verkaufen konnte und wie er es gepackt hat trotz stressigem Berufsalltag den Diabetes zu bewältigen.

 

Auf diesen Vortrag folgte Bastian Hauck, der “Vater” von #dedoc. Er erklärte wie es funktioniert und gab ein paar Grundinformationen, wie: Wann es ist, Was dort besprochen wird und Vieles mehr. Während des Vortrages gab es eine Livevorstellung von unserem Tweetchat mit lustigen Tweets und einem kleinen selbst gestarteten #bzbingo !

 

Nach Basti kamen die Young Leaders in Diabetes, sie wurden von Nicole Mattig-Fabian befragt. Es ging zum Beispiel darum, wie Typ 1 Diabetiker in anderen Ländern behandelt werden und was man tun kann.

 

Nach den “Jungen” landeten wir bei dem Vortrag von Ulrike Thurm, sie berichtete was ein CGM (Kon­tinuier­liche Glukosemes­sung) ist und was es für Vor- und Nachteile hat. Sie berichtete auch wie ein CGM einen Sportler fast perfekte Werte lassen haben kann.

 

Nun ging es nach dem CGM zu dem Krankenkassenvortrag von Andreas Krach. Er knüpfte an das Thema von Ulrike Thurm an und erzähle etwas über die Kostenübernahme. Andreas ist selbst Diabetiker Typ 1 und Mitarbeiter bei der Krankenkasse Barmer-GEK.

 

Nach Andreas gab es eine Mittagspause wo man essen und Schnacken konnte. Als das Mittagessen gegessen war ging es nun auf zu den Workshops, ich besuchte den Workshop über CGM, wieder von Ulrike Thurm. Diesmal waren mehrere Vertreter von den CGM’s dabei, sie standen vorne und erzählten ein wenig über diese. Durch diese Vorträge spiele ich mit dem Gedanken mir das Dexcom G4 zu zulegen. Nach dem Workshop gab es ein bisschen Puffer zwischen dem letzen Vortrag. Diese Zeit verbrachten wir mit Quatschen, Austauschen und das Ausnutzen der Pho­to­booxx von Sven Zieseniß ! Genial das Ding.

 

IMG_1928

 

Nach der Pause ging es weiter mit dem letzten Vortrag über künstliche Bauchspeicheldrüsen von Lutz Heinemann. Er erzähtle die momentane Lage und den momentanen Fortschritt. Er selbst sagte, dass es in 2-3 Jahren soweit sein kann, dass wir artificial pancreas (So der eigentliche Name) tragen können. Nun ja, davor ging es auch darum, dass das mit 2-3 Jahren auch schon vor 20 Jahren gesagt wurde. Egal ich bleibe optimistisch !!!!!!

Lutz ging zur Seite und Fredrik trat wieder nach vorn, die Abschlussrede war nun an der Reihe, er bedankte sich und ließ ein gänsehauthervorrufendes Video abspielen. Wir konnten in dem Vorraum Bilder von uns machen lassen bzw. ein Portraitbild. Diese 3 Bilder wurden zusammengeschnitten und mit toller Musik unterlegt. Damit endete leider der T1Day und ich musste schnell zu meinem Zug !!!!

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei und werde nun wieder mehr Bloggen versprochen !!!!

Ich werde wöchentlich auch ein kleine Review meiner Woche geben, was so abging und was ich so gemacht habe.

Bis dann meine Leser und Leserinnen !

 

Quellen :

T1Day Plakat von Matthias Lindl